Schlagwort-Archive: Kobanê

Halte stand freies Afrin!

Das kommunistische …um’s Ganze! – Bündnis, dessen Teil wir sind, hat eine Solidaritätserklärung mit dem Widerstand der demokratischen Selbstverwaltung in Afrin gegen den Angriff des türkischen Militärs veröffentlicht.

Die aktuelle Situation in den kurdischen Gebieten in Syrien und der Türkei spitzen sich immer weiter zu. Das türkische Militär greift gerade, mit Hilfe ihrer islamistischen Söldner unter der Fahne der FSA (Freie Syrische Armee, mittlerweile auch „Syrisches Nationales Heer“ genannt) den Kanton Afrin in Rojava an. De facto sind es in der Türkei ausgebildete Kampfverbände mit der Unterstützung ehemaliger Kämpfer von Dschabhat an-Nusra, Ahrar Al Şam und Daesh . Die FSA existiert seit 2016 eigentlich nur noch als Label das von verschiedensten Milizen und Banden benutzt wird. Was wir von den Verbündeten des türkischen Militärs zu erwarten haben, zeigt die grausame und frauenfeindliche Leichenschändung an der gefallenen YPJ-Kämpferin Barin Kobani. In der Türkei wird der Repressionsapparat bis an das Äußerste ausgeweitet. Jede oppositionelle Äußerung gegen eine türkisch-nationalistische Einheit, wird versucht im Keim zu ersticken. Mit allen Mitteln wird gegen jegliche Form von Kritik im Inneren vorgegangen. Jeden Tag werden Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, Oppositionelle oder schlicht alle die sich gegen den Krieg in Afrin positionieren, diffamiert und verhaftet. Eine „freie“ mediale Berichterstattung ist in der Türkei schon lange nicht mehr möglich. So wurden die meisten nicht Erdogan nahen Medien verboten oder werden extrem zensiert. Nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurden weit über 100 Journalist*innen verhaftet, rund 150 Medien geschlossen und mehr als 700 Presseausweise annulliert. Kritische Journalist*innen stehen unter Generalverdacht. Während Deniz Yücel vor kurzem aus der Haft entlassen wurde, wurden Ahmet Altan, Mehmet Altan und Nazlı Ilıcak und drei weitere Personen zu lebenslanger Haft unter erschwerten Bedingungen verurteilt. Ihnen wird eine Beteiligung am Putschversuch 2016 und Kontakte zu Gülen-Bewegung vorgeworfen. Auch die Verhaftungen von politischen Oppositionellen hören nicht auf. Vor kurzem wurden Amine Gündüz (DBP, Demokratische Partei der Regionen ) und Aydın Üstün (HDP, Partei der Völker) und viele weitere Personen aus regimekritischen Kreisen festgenommen, tausende weitere sind immer noch inhaftiert. Weiterlesen

Demokratischer Konföderalismus – ein Konzept für eine Gesellschaft jenseits von Staat und Patriarchat

Kobanê-Comic-Release-Veranstaltung

Für Mittwoch den 12. Juli 2017  um 19 Uhr laden wir euch zu einer Einführung in den Demokratischen Konföderalismus mit Ercan Ayboga in der Meuterei in der Zollschuppenstraße 1 +3 in Leipzig ein. Bei dieser Veranstaltung wird auch eine deutsche Ausgabe des Comics “Kobanê Calling” von Zero Calcare kostenlos zur Mitnahme ausliegen.

Unter den Bedingungen der AKP-Diktatur in der Türkei und mitten im
syrischen Bürgerkrieg versuchen Menschen verschiedener ethnischer*
Gruppen gemeinsam eine gesellschaftliche Organisierung auf die Beine zu
stellen, die ein gutes Leben für alle ermöglichen soll. Mit einem System
von Räten, die in den Nachbarschaften anfangen und sich bis hin zur
Produktion erstrecken, sollen die gesellschaftlichen Prozesse nach
sinnvollen Kriterien geregelt werden. Gegen patriarchale Strukturen und
sexistische Gewalt wird dabei insbesondere vorgegangen. Dieser Kampf
wird zuvorderst von eigenen Frauenräten geführt. Dem Konzept des
Demokratischen Konföderalismus von Abdullah Öcalan folgend sollen so
Nationalstaat und Kapitalismus zu Gunsten einer basisdemokratischen
Gesellschaft überwunden werden. Eine Einführung in theoretische
Grundlagen und praktische Umsetzung dieses Konzepts gibt Ercan Ayboga.

Die Veranstaltung soll außerdem der Verbreitung des Kobanê-Comics des
italienischen Zeichners Zero Calcare dienen. Eine deutsche Ausgabe wurde
mit Unterstützung des …um’s-Ganze!-Bündnis gedruckt und wird zur
kostenlosen Mitnahme bei der Veranstaltung ausliegen. Der Comic dreht
sich um eine Reise von Internationalist_innen in die kurdischen Gebiete,
die von der türkisch-syrische Grenze geteilt werden.